Familienaufstellung & Systemaufstellung

Was ist eine Familienaufstellung?

Familienaufstellung bezeichnet ein Verfahren, bei dem Personen stellvertretend für Mitglieder des Familiensystems eines Klienten konstellativ angeordnet (gestellt) werden, um aus einer dazu in Beziehung gesetzten Wahrnehmungsposition gewisse Muster innerhalb jenes Systems erkennen zu können.

Die Entwicklung zur Strukturaufstellung (durch Matthias Varga von Kibéd) abstrahiert (bzw. entkonkretisiert) eine evtl. personale (System-)Ebene. Damit ist die Aufstellungsarbeit auf einer vagen (Symptom-)Kontext-Ebene (zur Intervention und/oder in Form einer ersten Annäherung) ebenso grundsätzlich möglich. Die Möglichkeit der (intra-)personalen Abstraktion fand bereits bei Virgina Satir statt („Parts Party“).

Quelle und weitere Informationen: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Familienaufstellung

Weitere Beiträge zum Thema Familienaufstellungen:

Interessanter Filmbeitrag von BR-alpha über Familienaufstellungen:
Woher weißt du, was ich fühle?
Ein Beitrag von: BR-alpha Stand: 21.06.2013

"Forschungsprojekte Systemaufstellungen: "Rituale in Systemen: Zur Dynamik von Familien-Aufstellungen und Organisations-Aufstellungen". Das Forschungsprojekt war ein Teilprojekt des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereichs (SFB) 619 "Ritualdynamik: Soziokulturelle Prozesse in historischer und kulturvergleichender Perspektive". Das Projekt lief vom 01.07.2009 und wurde am 30.6.2013 abgeschlossen. Einzelne Forschungsergebnisse werden noch ausgewertet und publiziert. (Quelle Webseite Universitätsklinikum Heidelberg - Medizinische Psychologie")

"Im Kern des Projekts stand eine empirische, quantitative Studie zur Wirksamkeit von Systemaufstellungen. 2011 führten wir acht Aufstellungsseminare am Institut für Medizinische Psychologie durch, an denen insgesamt 208 Studienteilnehmer teilnahmen. Geprüft wurde, ob sich die Teilnahme an einem Aufstellungsseminar auf die psychische Befindlichkeit, das Systemerleben und die Erreichung von persönlichen Zielen auswirkt. ..."(Quelle Webseite Universitätsklinikum Heidelberg - Medizinische Psychologie")

Auschnitt aus den Ergebnissen: "Global lässt sich zusammenfassen: im Gruppendurchschnitt aller Teilnehmer zeigen sich zwei Wochen nach den Aufstellungsseminaren statistisch signifikante und positive Veränderungen bei allen verwendeten Fragebögen. Diese gehen zumeist mit kleinen bis mittelgroßen Effektstärken einher (gemessen mit Cohens d zwischen0.2 und 0.8). Die positiven Wirkungen bleiben vier Monate nach den Aufstellungsseminaren überwiegend stabil, bei der Experimentalgruppe auch nach acht und 12 Monaten."
PDF Download der Zusammenassung : "Übersicht über die Ergebnisse der Heidelberger Studie zur Wirksamkeit von Systemaufstellungen (01.08.2013)" (Quelle Webseite Universitätsklinikum Heidelberg - Medizinische Psychologie")